Phobie: was wäre wenn...

Die Angst begleitet Sie überall hin wie Ihr Schatten an einem sonnigen Tag, doch Sie bestimmen den Weg.

(aus dem Buch Angststörungen von Hans Morschitzky)

Eine Phobie kennzeichnet sich durch Angst oder Ekel vor bestimmten Objekten oder Situationen. Spinnen, Flugzeuge, Knöpfe, die Zahl 3, Watte... nahezu alles kann Inhalt einer Phobie sein.

Aber auch die Angst, bewertet zu werden oder nicht gut genug zu sein, oder die Angst vor großen Menschenmengen, aus denen man im Notfall nicht schnell und problemlos fliehen könnte.

Diese Furcht kann soweit gehen, daß das ganze Leben beeinträchtigt ist und die Betroffenen wie gelähmt sind, unfähig, sich daraus zu befreien.


Ich habe in meinem Leben schon unzählige Katastrophen durchlebt -
die wenigsten davon sind eingetreten.

(Mark Twain)


Den Betroffenen ist bewußt, daß die Ängste übertrieben und manchmal auch unsinnig sind, können sich aber nicht dagegen wehren. Jemand, der solch eine Phobie noch nicht selber erlebt hat, kann sich kaum vorstellen, wieviel Kraft es kostet, damit umzugehen und ein einigermaßen normales Leben zu führen. Oft ähnelt es einem rasanten Slalom.

Eine spezielle EMDR-Behandlung bei Phobien kann diese Ängste in relativ kurzer Zeit abmildern und auflösen und dem Klienten wieder zurück in einen normalen Alltag verhelfen.


Behandlungsschwerpunkte

● Agoraphobie

● Soziale Phobie

● spezifische Phobie wie

- Flugangst

- Höhenangst

- Spinnenangst etc.